Für noch mehr Durchblick

09.07.2018

Mit dem neuen Linde Roadster E35 entdeckt die Novoferm GmbH eine völlig neue Fahrerperspektive im E-Staplerbereich.

Bereits seit vielen Jahren setzt der international tätige Systemanbieter für Türen, Tore, Zargen und Antriebstechnik Flurförderzeuge von Linde ein.

Der neue knallrote Linde E-Stapler auf dem Novoferm-Betriebsgelände unterscheidet sich von seinen zahlreichen Gefährten in einem wesentlichen Punkt: Die frontalen Verbindungen zwischen dem Dach und der Fahrerkabine fehlen, die sogenannten A-Säulen. Daher auch sein sportiver Name: Linde Roadster E35. „Der Fahrer muss so nicht mehr an den Säulen vorbeischauen und hat eine bessere Rundumsicht. Optional hat unser Stapler zudem eine Panzerglasscheibe im Dach für die Sicht nach oben sowie an der Front für den Windschutz. Das hat uns überzeugt, dieses neue Fahrzeug in unsere Flotte aufzunehmen und zu testen“, sagt Helge Hoffmann, der bei der Novoferm GmbH als Leadbuyer unter anderem für die Beschaffung von Investitionsgütern zuständig ist. Das größere Sichtfeld ermöglicht zum einen ein präziseres Positionieren der Waren. Zum anderen reduziert es die Unfallgefahr und erhöht damit die Sicherheit – und die wird bei Novoferm großgeschrieben. Eingesetzt wird der innovative Roadster auf dem riesigen Novoferm-Werksgelände auf der Schüttensteiner Straße im niederrheinischen Isselburg Werth. Hier transportiert er bis zu einem Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen sämtliche Materialien, die zur Produktion von Schwingtoren und Zargen notwendig sind – Tafelbleche oder Material in Gitterboxen etwa. Helge Hoffmann hat den E-Stapler im Rahmen eines Fullservice-Leasings über eine Laufzeit von fünf Jahren angeschafft. Mit der monatlichen Rate sind neben der Finanzierung also auch die komplette Wartung und alle gesetzlich vorgeschriebenen Prüfungen abgedeckt.

Vielfältiger Einsatz bei einem der größten Systemanbieter Europas

Der Linde Roadster E35 befindet sich bei der Novoferm GmbH in bester Gesellschaft: Rund 70 Flurförderzeuge aller Art setzt das Unternehmen in seinen Standorten in Isselburg Werth, Rees-Haldern und Dortmund ein, der Großteil davon sind Linde-Fahrzeuge. Die Novoferm GmbH gehört zur weltweit agierenden Novoferm Group, die als Teil der japanischen Sanwa Group mit rund 2.500 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von etwa 500 Mio. Euro einer der größten europäischen Systemanbieter von Türen, Toren, Zargen und Antriebstechnik ist. Weltweit vertreibt Novoferm seine Qualitätsprodukte, etwa 40 Prozent des Umsatzes machen dabei Industrietore, 30 Prozent Garagentore und 30 Prozent Türen und Zargen aus. Sie sind überall zu finden: im privaten Bereich in Ein- und Mehrfamilienhäusern, im gewerblichen Bereich in Verwaltungs- und Bürogebäuden, Einkaufszentren, Krankenhäusern, Logistik- und Produktionsgebäuden, Sportstadien, Bildungseinrichtungen oder Hotels zum Beispiel.

Vertrauensvoller Partner schon seit vielen Jahren

Die Kooperation zwischen der Novoferm GmbH und dem Linde-Vertragshändler Schrader aus Essen besteht schon seit vielen Jahren. Durch die Schrader-Niederlassung in Isselburg befindet man sich ja auch in direkter Nachbarschaft. „Seit dem Jahr 2003 haben wir diese Zusammenarbeit weiter intensiviert. Damals wollten wir unser Fuhrpark-Management noch besser aufstellen – in Schrader haben wir dafür einen guten Partner gefunden“, sagt Helge Hoffmann. „Das Linde Finanzierungsmodell hat unsere Prozesskosten deutlich gesenkt und verschafft mir zudem einen besseren Überblick über die Fahrzeugflotte.“ Neben den günstigen Leasing-Modellen für die qualitativ hochwertigen Fahrzeuge schätzt der Einkäufer vor allem den umfangreichen Linde-Service. „Auf eine persönliche Betreuung und Beratung, die auch wirklich auf unsere individuellen Ansprüche eingeht, lege ich großen Wert. Das klappt wunderbar beim Vertragshändler Schrader.“